Breitband – Reisebilder aus Kambodscha und Israel

Vom 6. Februar bis zum 20. März zeigt der Nordhorner Fotograf, Rezitator und Redner Reinhard Prüllage unter dem Titel “Breitband – Reisebilder” fotografische Ergebnisse seiner Reisen ins südostasiatische Kambodscha und ins nahöstliche Israel in dem Nordhorner Künstleratelier “Sägemühle”. Auf zwei Ebenen verschafft Prüllage, mit der ihm eigenen Bildsprache, Einblicke in zwei Welten, deren gemeinsames Element die teilweise pittoreske, manchmal aber auch verstörende und irritierende Fremdheit ist. Der Bildautor hat daher den Schwerpunkt der kambodschanischen Bilder auf das kärgliche Leben am Sangker River und Tonle-Sap sowie in den Ruinen von Anchor Vat und der israelischen Bilder auf das Zusammentreffen von orthodoxen Juden und Arabern am Sabbat in der Altstadt Jerusalems gelegt. Im Erdgeschoß führt ein langes, zwischen den Schienen einer Lore laufendes, Bildband der kambodschanische Reise zu einer Lore mit Bildern des berühmt-berüchtigten “Bambootrain”, einer Hilfskonstruktion aus zwei Achsen und einer Bambusplatte, die als letzte rudimentäre Bahnverbindung in dem von Krieg, Bürgerkrieg und Terror der Roten Khmer zerstörten Land gilt. An den Wänden sind großformatige, minimal kolorierte Schwarz-Weiß-Aufnahme aus Israel und Kambodscha, im Wechsel mit Gedichten, Märchen und einem Text aus der Thora zu sehen. Im zweigeteilten Keller sind in einem in rotem Licht getauchten “Fotolabor” lange auf Leinen gezogene Bildstreifen mit weiteren Schwarz-weiß-Bildern aus Kambodscha zu sehen, während hinter einem Vorhang, einer Peep-Show nachempfunden, eine etwa einstündige Fotoshow mit bunten Reisebildern auf einem Computer-Bildschirm flimmert. Allerdings wird, der Betrachter, der es sich in alten Korbstühlen gemütliche machen kann, seinerseits während der ganzen Show von einer überdimensional vergrößerten chinesischen Reisegruppe angestarrt. Die Ausstellung ist jeden Samstag und Sonntag von 15°°-18°° geöffnet. Zusätzlich wird Prüllage an einem noch bekannt zu gebenden Abendtermin, in der Ausstellung eine Lesung von kambodschanischen Märchen halten.

Kurzvita: Reinhard Prüllage, Dipl.Päd.

Geboren 1953 in Altötting. Verheiratet, vier Kinder. In den 70er Jahren Studium der Pädagogik, Psychologie und Geschichte. In den 90er Jahren Zusatzstudium Kommunikationswissenschaften. In den 80er Jahren tätig in der Drogentherapie, dann Antiquar, Hausmann und Vater.

Freier Fotograf, Mediengestalter, Journalist und Redner. Dozent für neue Medien an der Kunstschule Lingen, für “musisch-agogisches” im Studiengang für Sozialpädagogik an der Nordhorner “Fachhochschule” und für Fotografie und Bildbearbeitung an der VHS Grafschaft Bentheim.

    Ausstellungen:

  • 1998 Bamberg,
  • 1998 Königberg i.Ufr.
  • 1998 Schweinfurt
  • 2000 Hannover,
  • 2000 Lingen
  • 2000 Osnabrück
  • 2002 Toyama (Japan)
  • 2004 Nordhorn
  • 2008 Lingen
  • 2009 Lingen
  • 2010 Bad Bentheim
  • 2010 Neuenhaus

Fotoreisen der letzten Jahre: Japan (Welt-Kindertheater-Fest), Indien, Russland (Partnerkreis Slawsk), Kambodscha.

Buch-Publikationen:
Thomas Berling, Reinhard Prüllage, Werner Straukamp, Vom Heimtiergarten zum Familienzoo im Grünen: 50 Jahre Tierpark Nordhorn; Münster (K.Schüling) 2000, ISBN 3930962136

Christel Grunewaldt-Rohde, Reinhard Prüllage, Mechthild Metsahel, Kunstschultag 2003 – 25 Jahre Kunstschulen in Niedersachsen – Dokumenation, Lingen 2004

Bernd Ruping, Reinhard Prüllage, sang der maschinen – Die Performance im Eisenbahnausbesserungswerk am Campus Lingen (: Lingen Stadt der Kulturen Band 1), Lingen 2006, ISBN 9-783980-989-855

Fotografische Schwerpunkte und Vorlieben: Theaterfotografie, Reisefotografie, Fotografik, Bewegung im Bild.

 

Bildimpressionen von der Eröffnung